DSK sagt „nein“ zu MS 365

Die DSK (Datenschutzkonferenz des Bundes und der Länder) hat beschlossen, dass derzeit „kein datenschutzgerechter Einsatz von Microsoft Office 365 möglich ist“. Das Votum entspricht der Bewertung ihres Arbeitskreises Verwaltung. 

Microsoft bleibt zu vage bei den Angaben und Anforderungen an Auftragsverarbeiter. Außerdem sei ein US-Zugriff nicht ausgeschlossen.

Auch der EU-Datenschutzbeauftragte empfiehlt, sich nach Alternativen umzuschauen, die einen höheren Datenschutzstandard bieten.

Quelle: Heise 05.10.2020